Die Geschichte der Pizza


Pizza ist ein vor dem Backen würzig belegtes Fladenbrot aus einfachem Hefeteig aus der italienischen Küche. Die heutige, international verbreitete Variante mit einer Tomatensauce und Käse als Basis stammt vermutlich aus Neapel.

Die Herkunft des Wortes Pizza ist unsicher. Es stammt vielleicht Germ. (Biss etc.) oder über vulgärlat.*picae,  aus mittelgriech. pitta „Kuchen; Pastete“

Um 200 v. Chr. besetzen die Etrusker Rom und die Italiener kommen das erste Mal mit dem Rezept der Urpizza in Berührung. Während der römischen Eroberungsfeldzüge dann breitet sich das Rezept der Pizza über die Jahrhunderte im restlichen Europa aus, fristet aber bisweilen ein Schattendasein, denn die Pizza gilt eher als einfache Speise der verarmten Bauernbevölkerung. Die arme Bauernbevölkerung ist es dann auch, die eine einschneidene Veränderung bei der Pizza verursacht. Denn um 1520 finden die ersten Tomaten aus Südamerika über den Seeweg ihren Weg nach Italien. Durch den roten Warnfarbton hält man die Tomate in Europa lange Zeit für giftig. Doch in der Not frisst der Teufel bekanntlich Fliegen, und so beginnen die verarmten Bauern in der Gegend um Neapel herum aus der Not heraus, ihre bis zu diesem Zeitpunkt trockenen Teigfladen mit der Tomate zu belegen. Der Legende nach die Geburtsstunde der Pizza, wie wir sie heute kennen.

So entstanden nach und nach immer mehr kleine Backstuben, wo man Pizzaiolos mit Tomaten belegte Pizza, frisch aus dem Holzofen essen konnte. Auch wenn die neapolitanische Pizza schnell Ruhm bekam, galt sie noch lange als Arme-Leute-Essen und erlangte dadurch noch keinen großen Durchbruch.

Dies änderte sich erst als am 11.6.1889 die Pizza den Weg in den Palast des Königs Umberto I. fand. Die Königin war von der Pizza, mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum so begeistert das sie ein Dankesschreiben an den Pizzaiolo formulierte. So fand die Pizza ihren Weg in den Adel und wurde mit dem Basisrezept für Pizza „Margherita“ weltberühmt.

Im 20. Jahrhundert kam das Pizzarezept dank italienischer Immigranten nach Amerika und Europa, wo sie Kultstatus erlangte.

Nach Ansicht vieler Italiener gibt es nur zwei wahre Pizzen: Die Pizza Marinara und die Pizza Margherita. Letzter war, wie bereits vermerkt, die erste Pizza, die Mozzarella und damit Käse überhaupt verwendete und ist bis heute die klassische italienische Pizza. Sie besteht aus Mozzarella-Käse, Tomatesoße, frischem Basilikum und extra vergine Olivenöl und spiegelt damit die Farben der italienischen Flagge wieder.


Die Pizza Marinara dagegen ist die deutlich ältere und geht noch weiter auf die klassische Pizza aus dem Neapel des 16. Jahrhunderts zurück. Auf ihr befinden sich neben frischer Tomaten die Gewürze Oregano und frischer Knobloauch, sowie ebenfalls extra vergine Olivenöl. Der Name “Marinara” könnte suggerieren, dass auf der Pizza Meeresfrüchte zu finden sind, dagegen wurde Pizza aber nach “la marinara”, zu Deutsch des Seemannes Frau, benannt. Wenn dieser nach den Seereisen im Zuge der Fischerei in Neapal and das Festland zurückkehrte, wurde er oftmals durch sie mit frischer “Pizza Marinara” begrüsst.